X
Latvia.travel mobile app. Your official guide for travelling in Latvia.
Herunterladen

Sie sind hier

Ķemeri Nationalpark

Der Nationalpark Ķemeri zeichnet sich durch große biologische Vielfalt, das einmalige Ķemeru-Moor und Vorkommen von Mineral- und Heilschlamm aus.

Der Park hebt sich unter andern Parks mit seinen vielfältigen Feuchtgebieten hervor. Hier kommen sowohl  Hochmoore, als auch niedrige Grasmoore und Übergangsmoore vor. Das Große Ķemeri Moor ist eines der größten Hochmoore in Lettland, der Kaņiera-See ist ein international bedeutender Ruhe- und Futterplatz für Zugvögel. Moore, Feuchtgebiete, Sümpfe, Seen, Kiefernwälder, Ostseeküste –  das alles gibt es hier.

Verbringe einen herrlichen Tag im Nationalpark Ķemeri:

  • unternehmt eine Wanderung zusammen mit der Familie durch die Naturpfade in der Umgebung vom Slokas-See, Waldhaus und Kaņiera-See;
  • besucht den Großen Steg des Ķemeru-Moores beim Sonnenaufgang;
  • macht eine Radtour im Freundeskreis über die Route der Grünen Düne;
  • beobachtet Vögel am frühen Morgen oder am Abend auf den Dunduru Wiesen, von Vogelbeobachtunsgstürmen am Kaņiera- und Slokas-See.

    Nehmt Ferngläser mit!

  • beobachtet das Leben von den im Schilf nistenden Vögeln, indem Sie den Schilfsteg am Kaņiera-See durchwandern;
  • nach einem Bad im Meer genießt die auf dem Markt von Ragaciems gekauften, geräucherten Fische;
  • begebt euch in eine unvergessliche Welt der Naturweisheiten in irgendeiner der alljährlichen Veranstaltungen des Nationalparks Ķemeri, wie zum Beispiel die Fledermausnacht, den Tag der Reisenden, oder den Wiesentag oder den Vogelbeobachtungstag;
  • geht durch den Barfußgängerpfad in der Umgebung vom Valguma-See.

Das Große Ķemeri Moor

Ein einzigartiges Naturobjekt im Park ist das an kleinen Sumpfseen reiche Ķemeri-Moor, das eines der größten Moosmoore in Lettland ist.

Kaņiera-See

Der Kaņiera-See ist einer der besten Orte zur Vogelbeobachtung im Park. Hier ist zur Vogelbeobachtung ein Aussichtsturm errichtet, zu dem der Weg durch eine der größten Wacholderbuschansammlungen in Lettland führt. Zur Beobachtung der im Schilf nistenden Vögel ist der Schilfsteg angelegt.

Burgberg Kaņieris

Der Burgberg Kaņieris befindet sich am Kaņiera-See, wohin man gelangen kann, indem man über den Pfad des Burgbergs Kaņieris durch das Grasmoor von der Landstraße Antiņciems-Čaukciems geht. Am Ende des Pfades, wo der Burgberg liegt, ist eine Aussichtsplattform errichtet, von der ein herrlicher Blick über den ganzen Kaņiera-See möglich ist.

Die Grüne Düne

Wenn es beim Fahren oder Wandern durch den Waldweg seitens Ķemeri plötzlich den Anschein hat, dass er gegen eine Steilwand stößt und endet, dann ist es klar – das ist die Grüne Düne. Das ist ein mehrere Kilometer langer, mit Kiefernwald bewachsener Sandwall, der entstanden ist, als sich die Küste des alten Litorinameeres gebildet hat.

Dunduru Wiesen

Auf den von Wäldern umgebenen Dunduru Wiesen weiden in einer großen Koppel Heckrinder  und  Pferde der Rasse Polski Konik. Diese Tierarten sind speziell für das Leben unter freiem Himmel gezüchtet worden und sehr ähnlich ihren längst ausgestorbenen Vorfahren – den Auerochsen und Tarpanen, diese Tiere kann man vom Aussichtsturm beobachten.

Kurort Ķemeri

Der Nationalpark Ķemeri ist dadurch besonders, dass sich auf dem Gebiet wegen der Wechselwirkung des Dolomitgesteins und der weiten Moore Schwefelwasser bildet. Aus dem Grund entstand hier schon im 18. Jahrhundert der Kurort Ķemeri, wohin Patienten aus ganz Europa kamen, um die heilenden Eigenschaften der Schwefelwasserstoffquellen und der Schlammbäder zu genießen.

Weitere Informationen über die Geschichte des Kurorts können Sie im Museum der Geschichte von Jūrmala finden.

Das Waldhaus

Vom 1. Mai bis zum 30.September werden die Besucher im Besucherzentrum des Parks erwartet, der sich  in einer Entfernung von 2 km von Ķemeri im "Waldhaus" befindet. Es ist für Menschen in Rollstühlen zugänglich.

Dienstleistungen: 
Workshops
Reiseführer verfügbar
Coordinates:
56.9521302, 23.5131493
An alternative description

Zuletzt aktualisiert: 
12.07.2016