Sie sind hier

Kuldīga

Falls Sie der Charme und die Ambiente einer mittelalterlichen Kleinstadt anspricht und Sie gerne an einzigartigen Kulturveranstaltungen teilnehmen möchten, ist  Kuldīga der richtige Ort. Hier können Sie romantische Ferien verbringen. Kuldīga hat schon immer die Sinne und die Aufmerksamkeit der Leute gefesselt, Maler vergleichen die Stadt mit einem wunderbaren und begehrten Gemälde.

Standort

Kuldīga liegt an der Venta, 155 km von Rīga. Das historische Zentrum der Altstadt  im Urstromtal der Venta wurde in die Tentativliste der UNESCO aufgenommen. Der Kreis Kuldīga gehört nicht nur zu den landschaftlich schönsten, sondern auch zu den wärmsten lettischen Kreisen. Die Touristen besuchen gern den Naturpark Riežupe mit den geheimnisvollen Sandhöhlen und das malerische Riežupe-Tal.

Geschichte der Stadt

Vor mehr als 1000 Jahren war Kuldīga das größte Handels- und Kulturzentrum der Kuren, das von Wikingern besucht wurde. 1368 wurde Kuldīga in die Hanse aufgenommen. Kuldīga war auch Hauptstadt des Herzogtums Kurland, hier wurde die bekannteste historische Persönlichkeit aus Kurland - Herzog Jakob - geboren. Während seiner Regierungszeit wurden mehr als 150 Schiffe gebaut, die in die kurländischen Kolonien Tobago, Gambien und anderswo fuhren.        

Für Reisende und Gäste der Stadt

2007 wurde der Stadt „Kuldīga im Urstromtal der Venta” der internationale Titel „Das beste europäische Touristenziel 2007“ verliehen.  In Kuldīga gibt es folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Die Stromschnelle der Venta – der breiteste europäische Wasserfall (249 m), ein natürlicher Wasserfall, der von vielen Sagen und historischen Ereignissen umwoben wird. Wegen der von Herzog Jakob geschaffenen Einrichtungen für den Lachsfang nennt man Kuldīga die Stadt, in der „Lachs in der Luft gefangen” wird.
  • Die alte Ziegelsteinbrücke über die Venta – eine der längsten Backsteinbrücken in Europa. Die Brücke wurde 1874 nach den Richtlinien des Straßenbaus der Zarenzeit errichtet – 500 Fuß lang und 26 Fuß breit. Die Brücke wurde oft in Filmen genutzt, beispielsweise “Emīla nedarbi” (Emil's Streiche), “Tilts” (Brücke), u. a.
  • Das historische Zentrum um das Alexflüsschen – ein einzigartiges, gut erhaltenes Ensemble von Kleinstadtbauten des 17. und 18. Jh., das einzige im Baltikum. Im Zusammenhang damit wird Kuldīga auch als lettisches Venedig bezeichnet.
  • Der Wasserfall des Alexflüsschens – der höchste (4,5 m) Wasserfall in Lettland. Im 17. Jahrhundert wurde er befestigt und bebaut, um die erste kurländische Papiermühle zu betreiben.
  • Der Stadtgarten und das Museum des Kreises Kuldīga befinden sich an dem Ort, an dem die erste Burg des Schwertbrüderordens (1242) stand. Von der Burg sind nur einzelne Fragmente der Mauer und das Kellergewölbe erhalten geblieben. Wo sich früher das Schloss des Herzogs befand (zerstört 1701), kann man jetzt Skulpturen der Künstlerin L.Rezevska besichtigen.
  • Die Sandhöhlen von Riežupe – das größte unterirdische Höhlenlabyrinth in Lettland, 2 km davon sind für Touristen zugänglich. Während der Regierungszeit von Herzog Jakob wurde Sand aus den Sandhöhlen Riežupe auf der Venta mit Schiffen in ausländische Glasfabriken befördert.

Aktivtourismus

Der Kreis Kuldīga eignet sich ausgezeichnet für Fußwanderungen, Fahrradtouren, Bootsfahrten, Ausritte oder fürs Angeln. Kuldīga wird mit Recht die lettische Radfahrer-Stadt genannt. Ende Mai findet hier jährlich das größte unkommerzielle Treffen der Radfahrer „Velotag und Velonacht in Kuldīga” statt. Die Liebhaber von Fußwanderungen haben eine einzigartige Möglichkeit, auf der Erlebnis-Wanderung von Kuldīga nach Alsunga „Aus der Bahn, der Zug kommt“ (Lasās malā, Bānis nāk!) den Duft der alten Schmalspurbahn zu schnuppern, zu erleben und zu genießen.

Kultur

Den Kulturliebhabern werden einzigartige Veranstaltungen angeboten, beispielsweise  die April-Show „Es fliegen die Fische in Kuldīga“ und der Lauf der Nackten über die Venta-Brücke in der Mittsommernacht. Ebenso romantisch sind das Karneval des Alexflüsschens und der Lauf während des Stadfestes „Feier in Kuldīga”. Im August findet das Musikfest „Live Fest” statt, in dem weltberühmte Künstler auftreten. Im Oktober wird die historische Atmosphäre durch die Herzog-Jakob-Messe ergänzt, und am Ende des Jahres, im Dezember, wird das Winterfest   „Glaube an Wunder“ gefeiert.

Verkehr

Mit dem öffentlichen Verkehr kann man aus Rīga per Bus anreisen. Mit dem Pkw empfiehlt es sich, über die Straße A9 oder A10 zu fahren und danach in die P108 oder P120 nach Kuldīga abzubiegen.

In Kuldīga erleben Sie den Atem der Vergangenheit und den Charme einer Kleinstadt, wie er in keiner anderen lettischen Stadt zu spüren ist. 

Touristeninformationszentrum in der Nähe: 
Das Tourismus-Informationszentrum Kuldīga (TIC) wurde im Oktober 1994 als ein gemeinsames Unternehmen vom Stadtrat Kuldīga und der Landkreisve
Kuldīgas novads, Baznīcas iela 5, Kuldīga, LV-3301
Telefon: +371 63322259
Zuletzt aktualisiert: 
23.01.2015