A+
Beta

Neues Schloss Cēsis

Das Herrenhaus des Gutskomplexes Cesis oder das Neue Schloss, das als Architekturdenkmal staatlicher Bedeutung gilt, wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts gebaut. Nach dem kürzlichen Umbau hat das Schloss seinen ursprünglichen Reiz zurückgewonnen, und das Museum der Geschichte und Kunst von Cēsis kann viel Neues für seine Besucher zeigen.

  • Neues Schloss Cēsis
  • Neues Schloss Cēsis
  • Neues Schloss Cēsis

Den heutigen Umfang hat das Neue Schloss nach dem Jahr 1777 erworben, als Graf Karl Eberhard von Sievers Besitzer dieses Gutskomplexes wurde. Bedeutender Umbau fand in Jahren von 1820 bis 1830 statt - der massive mittelalterliche Befestigungsturm wurde um zwei etwas weniger umfangreiche Stockwerke erhöht und der barocke Umfang des Gebäudes wurde mit Balkons und Säulen an den Hauptfassaden ergänzt.

Das Neue Schloss von Cesis mit dem neogotischen Lademacherturm ist als eins der ersten Beispiele des Eklektizismus in der lettischen Gutshäuserarchitektur zu betrachten. Die Familie von Sievers lebte in dem Neuen Schloss bis zu dem Ersten Weltkrieg. Im Jahr 1919 wurde das Gebäude von der lettischen Armee in Besitz genommen und bis zum Jahr 1940 befand sich in dem Gebäude das Stabsquartier des 8. Infanterieregiments Daugavpils der Lettischen Armee und der Offiziersklub. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in dem Gebäude Wohnungen eingerichtet und seit 1949 befindet sich in dem Neuen Schloss das Museum der Geschichte und Kunst von Cēsis.

Nach sorgfältigen Umbau hat das Neue Schloss Cēsis jetzt wieder seine am Ende des 18. Jahrhunderts und im 19. Jahrhundert erworbene architektonische Form gewonnen, wenn es als Herrenhaus des Gutskomplexes war.

In dem großen Salon befindet sich eine renovierte freihändige Malerei von Rosenmotiv. In mehreren Räumen sind innere Expositionen eigerichtet, das ermöglicht, sich vorzustellen, wie das Schloss in der Zeit von Graf Sievers war - mit Biedermeier Möbeln und mit Kunstgegenständen des 19. Jahrhunderts, Jahrhunderts.

Die Autoren der historischen Ausstellung von Bezirk Cēsis haben eine schwierige Arbeit geleistet, mit Gegenständen des Museums – alten Bildern und interaktiven Programmen – zu versuchen die Erzählungen der Geschichte des Bezirks in den Schlossinnenräumen zu integrieren, um die Geschichte von Cēsis von den frühesten Zeiten bis zu dem unabhängigen lettischen Staat widerzuspiegeln. In den oberen Etagen des Schlosses ist ein Konferenzraum und Ausstellungshalle erbaut.

 
57.313236, 25.271461
  • Admission fee: 
    Bezahlt
  • Zahlungsmethoden: 
    • Barzahlung
    • Kredit-/Debitkarte
    • Überweisung
Services: 
  • Reiseführer verfügbar
Tourismusobjekt Funktionen: 
  • Kostenloses Parken
  • Raucherfreundlich
  • WiFi Internet
Information verändert: 11.03.2014